HOPE
CENTER

Hoffnung für Kinder und Jugendliche, Prostituierte, Drogenabhängige,
Obdachlose, Inhaftierte, Geflüchtete und Kranke.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Ein Hope Center
in jeder Stadt – in jedem Land

Gemeinsam Verantwortung übernehmen.

Ein Hope Center bietet Christen eine Plattform, um sich in gemeindeübergreifenden Projekten für ihre Stadt zu engagieren. Durch in der Praxis bewährte Konzepte, Trainings- und Lernmodelle sowie den Zugriff auf einen nationalen und internationalen Expertenpool gewährleisten Hope Center eine nachhaltige Transformation von Menschen in innerstädtischen Brennpunkten und Problembereichen. Insbesondere für vulnerable Gruppen werden nachhaltige Lebensveränderungen in engem Dialog mit den örtlichen Behörden geschaffen.

Ein Hope Center umfasst 7 Säulen

HOFFNUNG FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

KIDSClub & Jugendarbeit

Weltweit ist laut der Organisation „Aktion Deutschland Hilft“ jedes dritte Kind von multidimensionaler Armut – also einem Mangel an Nahrung, Wasser oder Bildung – betroffen. Das sind etwa 663 Millionen Kinder. Darüber hinaus leben viele dieser Kinder auch in emotionaler Armut. Sie wachsen in einem Umfeld auf, das häufig von Drogen, Kriminalität, Krankheit und Abhängigkeiten geprägt ist. Diese Kinder werden vernachlässigt und wachsen ohne ein gesundes Fundament für ihr Leben auf. Das führt dazu, dass die Kinder häufig das negative Verhalten ihres Umfeldes übernehmen.

An dieser Stelle setzen wir als House of Hope an. Wir sind für die Kinder und Jugendlichen in ihren verschiedenen Lebensphasen da, hören ihnen zu und fördern sie mit Programmen wie dem KidsClub oder Mentoring. Wir bieten den Kindern und Jugendlichen in altersgerechten Angeboten einen Rahmen, in dem sie sowohl Wertschätzung und Annahme als auch Förderung erhalten. Als gute Vorbilder leben wir ihnen eine Alternative zu ihrem zerbrochenen Alltag vor und geben ihnen eine neue Perspektive für ihr Leben.

Kinder und Jugendliche sind die Säule unserer zukünftigen Gesellschaft. Die Investition in die Entwicklung gesunder Persönlichkeiten durch unsere Programme ist eine Investition in eine hoffnungsvolle Zukunft. Dadurch lernen Kinder und Jugendliche Verantwortung für ihr Handeln und ihr Umfeld zu übernehmen.

HOPE CENTER
FRANKFURT UND GÖTTINGEN

HOFFNUNG FÜR
PROSTITUIERTE

Treasures

Es gibt zahlreiche Frauen, die sich unfreiwillig prostituieren. Die Gründe dafür sind vielfältig und hängen unter anderem mit emotionalen Abhängigkeiten zu den Zuhältern, Täuschung und Erpressung im Rahmen organisierter Kriminalität sowie der Unwissenheit über Ausstiegsmöglichkeiten zusammen. Bestehende Angebote werden selten angenommen, da das Vertrauen zu den Behörden fehlt. Die Frauen bleiben so in einer Welt von Gewalt, Ausnutzung und Drogen gefangen.

Um das Leben der Frauen nachhaltig zu verändern, öffnen wir wöchentlich die Türen
unseres Frauen-Cafés für Prostituierte. Hier werden den Frauen von ausgebildeten Mitarbeitern Beratungsgespräche zum Thema Ausstieg, Schwangerschaft, Förderangebote sowie praktische Hilfe bei der Umsetzung angeboten. Das Frauen-Café ist ein Ort, an dem die Frauen ihre Probleme teilen können, gesunde zwischenmenschliche Beziehungen aufbauen und wo ihnen neue Perspektiven aufgezeigt werden. Durch unsere Zusammenarbeit mit deutschlandweiten Schutzhäusern sind wir bei Bedarf in der Lage, Frauen auch unabhängig von ihrer Herkunft schnell, unkompliziert und kostenfrei in Sicherheit zu bringen. Darüber hinaus vermitteln wir die Frauen zu bereits bestehenden Hilfs- und Beratungsangeboten.

Wir erleben, wie Frauen aus der Sexarbeit zurück in ein gesundes Leben finden und durch andere Arbeit einen Mehrwert für die Gesellschaft erzeugen. Kinder von ehemaligen Prostituierten wachsen in einem gesunden Umfeld auf, weil ihren Müttern der Ausstieg dank unserer Begleitung gelungen ist.

HOPE CENTER
FRANKFURT

HOFFNUNG FÜR
DROGEN-ABHÄNGIGE

Hands of Mercy

Laut statista.com sind rund 35,6 Millionen Menschen zwischen 15 und 64 Jahren drogenabhängig bzw. zeigen ein auffälliges Konsumverhalten. Obwohl es viele Angebote für Drogenabhängige gibt, werden diese häufig nicht wahrgenommen. Entweder wissen die Drogenabhängigen nicht, dass Hilfe für sie existiert oder sie haben keine Hoffnung, dass ihnen wirklich geholfen werden kann.

Durch unsere aufsuchende Arbeit reduzieren wir die Hemmschwelle der Menschen, die vielen vorhandenen Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen. House of Hope hat diverse ehrenamtliche Teams, die sich an jedem Tag der Woche in die Brennpunkte begeben, um diesen Menschen persönlich zu begegnen und ihnen Annahme und Wertschätzung zu zeigen. Wir bringen Hoffnung und machen Mut, dass es niemals zu spät für einen Neuanfang ist. Wir informieren Drogenabhängige über vorhandene und neue Hilfsangebote und begleiten sie zu den verschiedenen Hilfswerken. Außerdem versorgen wir sie regelmäßig mit Essen und Trinken.

Kein Mensch trifft die Entscheidung eines Tages professioneller Drogenabhängiger zu werden. Jeder Mensch hat eine Bestimmung, in der er einen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander leistet. Durch unsere Programme erleben wir regelmäßig, wie Drogenabhängige nach erfolgreicher Rehabilitation in dieser Bestimmung leben und aufblühen.

HOPE CENTER
FRANKFURT

HOFFNUNG FÜR
OBDACHLOSE

Teestube

Die Vereinten Nationen schätzen, dass weltweit etwa 100 Millionen Menschen obdachlos sind. In Europa haben rund vier Millionen Menschen kein Dach über dem Kopf. In Deutschland gibt es laut dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales ca. 37.400 Obdachlose. Menschen, die auf der Straße leben, wurden oft hart durch schwierige Lebenskrisen getroffen. Viele von Ihnen sehen keinen Ausweg aus ihrer Situation. Auf sich allein gestellt und ohne soziale Kontakte ist es schwer aus diesem Kreislauf auszubrechen – das Leben auf der Straße wird zur neuen Normalität.

Unsere Streetworker sind tagsüber unterwegs und besuchen die obdachlosen Menschen an ihren Aufenthaltsorten. Beziehungen werden aufgebaut und es wird ermittelt, wie der obdachlose Mensch im Alltag unterstützt werden kann und welche Schritte unternommen werden können, um wieder zurück ins gesunde Leben zu finden.

Ebenso wie bei den Drogenabhängigen sehen wir, wie die Menschen auch hier erleben, dass sie eine Berufung haben, die sie erfüllt und neue Hoffnung für ihr Leben gibt. Sie werden wieder Teil der Gesellschaft und leisten einen Beitrag zum allgemeinen Miteinander.

HOPE CENTER
FRANKFURT

HOFFNUNG
FÜR INHAFTIERTE

RISING HOPE

In Deutschland sitzen über 40.000 Menschen in Gefängnissen, weltweit sind über 11 Millionen Menschen inhaftiert. Das Leid der Opfer ist unermesslich groß und tragisch. Die Täter haben oft eine Opfervergangenheit, die sie zu Tätern gemacht hat. Die Gebrochenheit, die Männer und Frauen ins Gefängnis bringt, setzt sich, wenn sie nicht behandelt wird, in einen Kreislauf von destruktivem Denken und Verhalten fort.

Wir glauben, dass es wichtig ist, diesen Kreislauf zu durchbrechen. Möglich ist dies durch konstanten Beziehungsaufbau mit ehrlichem Interesse, das den Wert und das Potenzial jedes Menschen anerkennt. Auf Grundlage der Beziehung kann Vergangenes aufgearbeitet und können neue Ziele erarbeitet und erreicht werden. Wir trainieren Menschen mit erfahrenen Experten für den Gefängnisdienst. Neben dem regelmäßigen Besuchsdienst kümmern wir uns auch um die Familien der Gefangenen und helfen, die Bindung zwischen Kindern und ihren Eltern, die im Gefängnis sitzen, zu stärken. Wir ermutigen diejenigen, die vom Strafrechtssystem betroffen sind, zu einem Neuanfang und bereiten sie bestmöglich für ein Leben nach der Haftentlassung vor.

Durch unsere Arbeit bekommen Inhaftierte neue Hoffnung und tragen zu einer positiven Atmosphäre innerhalb der Gefängnisse bei. Nach der Haft sind sie stabil, da sie in ein neues Umfeld, möglichst frei von Kriminalität, kommen. Sie integrieren sich in die Gesellschaft und entkommen dem Kreislauf aus Straftaten und Gefängnisaufenthalten.

HOPE CENTER
FRANKFURT

HOFFNUNG FÜR
GEFLÜCHTETE

WELCOME

Bürgerkriege, gewaltsame Auseinandersetzungen, Naturkatastrophen, Epidemien, in zahlreichen Ländern auch Verfolgung sowie andere Krisen: 82,4 Millionen Menschen befinden sich nach Angaben der Vereinten Nationen weltweit auf der Flucht. Ein Ende der Flüchtlingsbewegung ist nicht in Sicht – im Gegenteil: Experten schätzen, dass sich die Lage weiter verschärfen wird.

Ungefähr die Hälfte der Geflüchteten sind Kinder, die nicht nur ihr Zuhause zurücklassen, sondern oftmals auch den Tod von Familienmitgliedern und Freunden miterlebt haben.

Durch gezielte Angebote, die die Sprache und das kulturelle Verständnis fördern, tragen wir mit geschulten Mitarbeitern zu einer Integration der Flüchtlinge bei. Dabei steht der Beziehungsaufbau im Vordergrund, der durch das entstehende Vertrauen die Vermittlung zu bereits bestehenden Angeboten von anderen Organisationen ermöglicht.

In Kooperation mit dem Kinderdienst setzen wir den Schwerpunkt unserer Arbeit auf geflüchtete Kinder und Jugendliche. Sie sind die Zukunft unserer Gesellschaft und ein gutes Einfinden beeinflusst unsere Gesellschaft nachhaltig positiv. Außerdem erreicht man über die Kinder auch die Erwachsenen und hilft ihnen indirekt auch bei der Integration, beispielsweise werden Sprache, Werte und gesellschaftliche Normen weitergegeben.

HOPE CENTER
FRANKFURT

HOFFNUNG
FÜR KRANKE

Hopeful Future

Weltweit leben ca. 38 Millionen Menschen mit HIV und etwa 350 Millionen Menschen mit Depression. Allein in Europa sind 38 Prozent der Bevölkerung von einer psychischen Erkrankung betroffen. Die Krankheitsfelder in dieser Welt sind unermesslich groß und viele Menschen sind von Not und Leid gezeichnet. Jeder von ihnen hat seine eigene Lebensgeschichte. Häufig wird dieser Sachverhalt in unserer schnelllebigen Gesellschaft verdrängt. Menschen, die eine lange Krankheitsphase durchleben, werden von der Gesellschaft häufig abgestempelt, übersehen und ausgeschlossen. Diese Ablehnung führt zu Perspektivlosigkeit, Angst und Einsamkeit. Das Leben im Alltag wird so zu einem täglichen Kampf. Allein ist es schwer diesen Kampf zu gewinnen. Wir vom House of Hope stehen den erkrankten und leidenden Menschen zur Seite. Wir schenken ihnen durch unsere Besuchsdienste, Beratungs- und Begleitungsteams Trost und neue Hoffnung. Wir nehmen Menschen an die Hand, zeigen Lösungen und Möglichkeiten auf und geben neue Hoffnung, die Kraft in den Leben der Menschen entfaltet und ein Mindset von „Nichts ist unmöglich!“ prägt. Menschen können trotz Beeinträchtigungen Großes vollbringen und dadurch auf besondere Weise andere inspirieren. Ein beeindruckendes Beispiel ist Nick Vujicic, der ohne Arme und Beine geboren wurde und trotzdem weltweit als Botschafter der Hoffnung Menschen berührt, die weit aus mehr als Arme und Beine haben. Es gibt Hoffnung.

HOPE CENTER
Frankfurt und Göttingen

Hope Mobil statt Hope Center: Auf allen Wegen Hoffnung stiften!

Hope Mobil

MOBILES CAFÉ UND BERATUNG

Das Hope Mobil ist mit einem festen Fahrplan in den Brennpunkten sowie Krisengebieten im Einsatz und steht Menschen mit kostenlosem Kaffee, Snacks und Beratung zur Verfügung. In Brennpunkten und entlegeneren Ortschaften fehlt zum teil das Wissen über die Möglichkeit, bestehende Hilfsangebote in Anspruch nehmen zu können. Hier erfüllt das Hope Mobil eine wichtige Brückenfunktion. Unser Ziel ist, dass alle Angebote auch dorthin kommen, wo sie gebraucht werden. Zugleich nimmt unser Team weitere Bedarfe auf und leistet punktuelle Unterstützung für Menschen in Not.

Das Hope Mobil schafft zudem ein regelmäßiges niedrigschwelliges Gesprächsangebot für betroffene, was Vertrauen aufbaut, hilft erlebtes aufzuarbeiten und Lebensperspektive gibt.

HOPE CENTER
AHRWEILER
House of Hope Hope Mobil Ahrweiler 2

Hope Center Ahrweiler

HOPE MOBIL

Hope Center
Frankfurt

Kaiserstr. 76,
60329 Frankfurt
TWILIGHT TREASURES
TEESTUBE

Hope Center Göttingen

Posthof 2,
37081 Göttingen
KIDS CLUB
HOPE CAFÉ
GRONERGIRLS
HAGENWEG
HELP UKRAINE: Financially, Practically, Materially!