MERCY
MINISTRIES

Gemeinsam schaffen wir Räume für die Arbeit mit
Gefangenen, Obdachlosen und Prostituierten.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Ein Haus der Hoffnung

in jeder Stadt

In jeder Stadt sollen Christen an einem Ort zusammenkommen, um in engem Dialog mit den lokalen Behörden gemeinsam Verantwortung für die Stadt, insbesondere für gefährdete Gruppen, zu übernehmen.

House of Hope schafft einen Ort der Einheit, an dem die unterschiedlichsten Gemeinschaften, Organisationen und Initiativen zusammenkommen, um verschiedene Projekte zu realisieren. Dadurch entstehen viele Synergien, die sehr effektiv und fruchtbar sind.

Da so viele Akteure in der Stadt und auch bei House of Hope mit der gleichen Zielgruppe, z.B. Kindern, arbeiten, haben wir für jede Zielgruppe bei House of Hope Projektnamen vergeben, die verschiedene Organisationen, Initiativen und Gemeinden umfassen.

Dies sind die 7 grundlegenden Dienste, die in einem Haus der Hoffnung vertreten sind

KIDS CLUB

KINDERDIENST

Wir wollen weltweit Kindermitarbeiter ausbilden und motivieren, einen Kindergottesdienst zu gründen. Wir brauchen mehr Hilfe und Angebote für Kinder in Deutschland und international, deshalb wollen wir den überkonfessionellen Kinderdienst KidsClub in jeder Stadt durch House of Hope multiplizieren.
Dazu bauen wir Teams aus kompetenten, bezahlten und ehrenamtlichen Pädagogen auf, die gemeinsam Verantwortung für Kinder übernehmen.

Entscheidend ist der Aufbau von Beziehungen zu Familien und Kindern in den Brennpunkten sowie unsere Brückenfunktion zu bestehenden Hilfs- und Beratungsangeboten wie Hausaufgabenhilfe, Traumatherapie etc. Im KidsClub wollen wir Kindern, insbesondere aus benachteiligten Gebieten, bei ihren sozialen Bedürfnissen und Herausforderungen helfen und ihnen Aufmerksamkeit, Liebe und Hoffnung geben. Wir glauben, dass es sehr wichtig ist, in die nächste Generation zu investieren!

HOUSE OF HOPE
GÖTTINGEN

Twilight Treasures

FÜR PROSTITUIERTE
Es gibt zahlreiche Frauen, die sich unfreiwillig prostituieren. Die Gründe dafür sind vielfältig und hängen unter anderem mit Unkenntnis der Ausstiegsmöglichkeiten, emotionalen Abhängigkeiten der betroffenen Frauen von Zuhältern sowie Täuschung und Erpressung im Rahmen der organisierten Kriminalität zusammen. Wöchentlich öffnet das Frauencafé seine Türen für Prostituierte und bietet Beratungsgespräche und praktische Hilfe an. Das Frauencafé ist ein Ort, an dem die Frauen mit allen Problemen, die sie mitbringen, kommen können und wir gemeinsam eine Lösung finden. Unser Ziel ist es, durch Beziehungen das oft verlorene zwischenmenschliche Vertrauen wieder aufzubauen und an ihrem Leben, ihren Sorgen, Wünschen und Träumen teilzuhaben.
Durch verschiedene Verwöhnprogramme und Workshops können die Frauen zur Ruhe kommen und Vertrauen gewinnen. Durch unsere Kooperation mit Frauenhäusern in ganz Deutschland sind wir zudem in der Lage, Frauen, unabhängig von ihrer Herkunft, schnell, unkompliziert und kostenlos in ein Frauenhaus zu bringen, wo ihnen geholfen wird, einen neuen Lebensweg zu finden. Darüber hinaus haben wir eine Lotsen- und Brückenfunktion zu bestehenden Unterstützungs- und Beratungsangeboten.
HOUSE OF HOPE
FRANKFURT

Hands of Mercy

FÜR DROGENABHÄNGIGE

Obwohl es viele Angebote für Drogenabhängige gibt, ist es die Realität, dass die viele Menschen diese Angebote nicht in Anspruch nehmen. Sie wissen entweder nicht, dass Hilfe für sie vorhanden ist, wo sie hingehen müssen um Hilfe zu empfangen oder haben keine Hoffnung dass ihnen geholfen werden kann. Durch unsere aufsuchende Arbeit reduzieren wir die Hemmschwelle der Menschen, die vielen Hilfsangebote, die für sie vorhanden sind, in Anspruch zu nehmen.
House of Hope hat diverse ehrenamtlicher Teams, die sich an jedem Tag der Woche in die Brennpunkte begeben, um diesen Menschen persönlich zu begegnen, ihnen Liebe und Wertschätzung zu zeigen und ihnen Mut zu machen, dass es niemals zu spät ist, um neu anzufangen. Wir hören ihre Geschichten und haben über die Jahre wertvolle Beziehungen aufgebaut. Wir informieren sie über vorhandene sowie neue Hilfsangebote und stellen uns ihnen als Begleitung zu verschieden Hilfswerken zur Verfügung, was sehr oft in Anspruch genommen wird. Dazu stellen wir ihnen Essen und Trinken bereit und leisten Erste Hilfe.

Teestube

FÜR OBDACHLOSE

Die Vereinten Nationen schätzen, dass weltweit etwa 100 Millionen Menschen obdachlos sind. In Europa haben rund 4 Millionen Menschen kein Dach über dem Kopf. In Deutschland teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe Im Jahr 2021 mit, dass in Deutschland nach Schätzungen etwa 45.000 Obdachlose im Laufe eines Jahres auf der Straße lebten. Die Gesamtzahl der Menschen, die während des Jahres zeitweise ohne reguläre eigene Wohnung mit Mietvertrag waren, liegt mit 256.000 deutlich höher als 2018 (237.000).

Jeder Mensch hat eine Geschichte. Menschen die auf der Straße leben, haben oft schwierige Lebenskrisen erlebt. Viele von Ihnen sehen oder wissen keinen Ausweg aus ihre Situation. Ohne soziale Kontakte auf sich allein gestellt ist es schwer aus diesem Kreislauf auszubrechen. Unsere Straßensozialarbeiter:innen sind tagsüber unterwegs und besuchen die obdachlosen Menschen an ihren Aufenthaltsorten. Die umfangreiche Arbeit finanziert sich zu einem großen Teil aus Spenden – dank dieser Spenden kann schnelle und unkomplizierte Hilfe für obdachlose Menschen ermöglicht werden.

HOUSE OF HOPE
FRANKFURT

Raising Hope

FÜR INHAFTIERTE

In Deutschland sitzen über 40 tausend Menschen in Gefängnissen, weltweit über 11 Millionen Menschen. Das Leid der Opfer ist unermesslich groß und tragisch. Doch auch ein Täter hat oft eine Opfervergangenheit, die ihn zu einem Täter gemacht hat, wie etwa Gewalt, Missbrauch, Mobbing oder Vernachlässigung oder andere schwere persönliche Herausforderungen und Nöte. Die Gebrochenheit, die Männer und Frauen ins Gefängnis bringt, setzt, wenn sie nicht behandelt wird, einen Kreislauf von destruktivem Denken und Verhalten fort. Wir glauben dass es wichtig ist, dass dieser Kreislauf durchbrochen wird. Möglich ist dies durch konstanten Beziehungsbau mit ehrlichem Interesse, die den Wert und das Potenzial jedes Menschen anerkennt. Durch dieses Vertrauen, kann Vergangenes aufgearbeitet, neue Ziele erarbeitet und erreicht werden.

Wir wollen Menschen weltweit trainieren und motivieren einen Gefängnisdienst zu starten, der für beide Seiten sehr fruchtbar ist. In jeder Stadt wollen wir durch House of Hope den überkonfessionellen Gefängnisdienst „RAISING HOPE“ multiplizieren. Hierfür bauen wir Teams von kompetenten, bezahlten und ehrenamtlichen Pädagogen auf, die gemeinsam Verantwortung für Gefangene in Ihrer Stadt übernehmen. Neben den regelmäßigen Besuchsdiensten, kümmern uns auch um die Familien der Gefangenen und helfen, die Bindung zwischen Kindern und ihren Eltern, die im Gefängnis sitzen, zu stärken. Wir wollen diejenigen, die vom Strafrechtssystem betroffen sind, ermutigen zu einem Neuanfang und sie bestmöglich vorbereiten für ein Leben nach der Haftentlassung. Es gilt die Hürden für eine neue Wohnung und einen neuen Job zu überwinden, sowie die Integration in eine wiederherstellende Gemeinschaft bzw. Freundeskreis. Die Botschaft der Hoffnung ist das, wir ihnen theoretisch und praktisch vermitteln wollen.

WELCOME

FÜR GEFLÜCHTETE

Jahre des Bürgerkriegs in Syrien, gewaltsame Auseinandersetzungen und Verfolgung in zahlreichen weiteren Ländern, Naturkatastrophen und Epidemien, Auswirkungen des Klimawandels, vergessene Krisen: 82,4 Millionen Menschen befinden sich nach Angaben der Vereinten Nationen (UNHCR) weltweit auf der Flucht, mehr als die Hälfte davon (48 Millionen) innerhalb ihres eigenen Landes. (Stand: Ende 2020)
Ein Ende der Flüchtlingsbewegung ist nicht in Sicht – im Gegenteil: Experten schätzen, dass der Klimawandel, bewaffnete Konflikte und soziale Ungleichheit die Lage weiter verschärfen werden. In den letzten Jahren sind bereits weitere Konflikte in Teilen Afrikas, in Nahost und Lateinamerika ausgebrochen und haben Menschen in die Flucht getrieben.
Die meisten Menschen fliehen, einem UNHCR-Bericht zufolge, weiterhin vor dem Bürgerkrieg in Syrien: 6,7 Millionen Syrer sind Binnenvertriebene. 6,8 Millionen Menschen hat der Krieg darüber hinaus über die Landesgrenzen vorwiegend in die Nachbarländer (83 Prozent) getrieben. Ungefähr die Hälfte der Geflüchteten sind Kinder, die nicht nur ihr Zuhause zurücklassen mussten, sondern oftmals auch den Tod von Familienmitgliedern und Freunden miterlebt haben. Laut dem Bericht finden 86 Prozent der Geflüchteten Zuflucht in wirtschaftlich schwachen Ländern, welche bereits zuvor mit Armut und Ressourcenknappheit zu kämpfen hatten. Die meisten geflüchteten Menschen leben entsprechend in extremer Armut und sind dringend auf Hilfe angewiesen.

Hope Mobil

MOBILES CAFÉ UND BERATUNG

Das Hope Mobil ist mit einem festen Fahrplan in den Brennpunkten sowie Krisengebieten im Einsatz und steht Menschen mit kostenlosen Kaffee, Snacks und Beratung zur Verfügung. In Brennpunkten und entlegeneren Ortschaften fehlt zum teil das Wissen über die Möglichkeit, bestehende Hilfsangebote in Anspruch nehmen zu können. Hier erfüllt das Hope Mobil eine wichtige Brückenfunktion. Unser Ziel ist, dass alle Angebote auch dorthin kommen, wo sie gebraucht werden. Zugleich nimmt unser Team weitere Bedarfe auf und leistet punktuelle Unterstützung für Menschen in Not.

Das Hope Mobil schafft zudem ein regelmäßiges niedrigschwelliges Gesprächsangebot für betroffene, was Vertrauen aufbaut, hilft erlebtes aufzuarbeiten und Lebensperspektive gibt.

HOUSE OF HOPE
AHRWEILER

House of Hope Ahrweiler

Walporzheimer Str. 30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
HOPE MOBIL

House of Hope Frankfurt

Kaiserstr. 76,
60329 Frankfurt
TWILIGHT TREASURES
TEESTUBE

House of Hope Göttingen

Posthof 2,
37081 Göttingen
KIDS CLUB
HOPE CAFÉ
GRONERGIRLS
HAGENWEG
HELP UKRAINE: Financially, Practically, Materially!